Mittwoch, 23. Juni 2010

Checked out by Dotti // Kusmi Tea.




Unser Kaffeekranz wirft lange Schatten. Und das nicht nur voraus, sondern auch hinterher. Schließlich habe ich hier noch vier dufte duftige Döschen Kusmi-Tee stehen, von denen ich euch eigentlich pünktlich zum besagten Kränzchentermin berichten wollte.

Nun denn – es geht nicht immer alles nach Dottis Nase. Und heute ist eigentlich auch ein guter Tag um Tee zu trinken. Wenn gleich sich bei der Wärme ein Eiswürfel im Tässchen anbieten würde. Bevor mir die feinen Briten und weiß wer sonst noch für diese Bemerkung an den Kragen wollen, aber flott übergeleitet zum Eigentlichen: Kusmi Tee aus Paris.

Translation: I was sent four lovely tea flavours by Kusmi tea from Paris. Read how I like it in a funny English version here.




Kusmi Tea, so habe ich erfahren, geht auf den russischen Teehändler Pavel Michailovitch Kousmichoff zurück, der sich Ende des 19. Jahrhunderts vom einfachen Bauernsohn zum Teegeschäftsbesitzer und wenig später zum Teelieferanten des Zaren höchstpersönlich mauserte. Pavels Söhne trugen die leckeren Kousmichoff-Tees dann aus dem Zarenreich in die Welt – von Sankt Petersburg über London nach Paris, Berlin, New York und Konstantinopel. Heute sitzt das Unternehmen in Paris und heißt, ganz aussprechfreundlich, nur noch Kusmi. Anna von Kusmi hat mir kürzlich ein buntes Tee-Packerl geschnürt. Und ich hab's probiert.

Zuerst einmal, Hut ab für die hübschen Döschen. Die ergatterten sich auf Anhieb ein 1a Vorzeige-Plätzchen in unserem Küchenregal.



Mein Favorit, dramarturgisch stümperhaft, gleich vorab: Kusmi Grüner Tee Rose. Erstens, weil, ganz objektiv und von außen betrachtet, das Döschen rosa ist. Zweitens, weil ich feinen grünen Tee so oder so liebe. Drittens, der Hauch Rose, mit einer Prise Zucker, setzt meiner Lieblingsteesorte einfach das Krönchen auf. Und – hört, hört – Kusmi Grüner Tee Rose empfiehlt sich im Sommer auch als Eistee!







In der grünen Dose verbirgt sich Kusmi Detox – eine Mischung aus Mate- und Grüntee, aromatisiert mit Zitrone und Zitronengras, die entwässernd und anregend wirken soll. Mein Fazit, kurz und gut: wunderbar frisch, das Ganze! Das reicht mir schon.



Hinter Anastasia verbirgt sich eine russische Teemischung aus China- und Ceylontee mit Bergamotte, Zitrone und Orangenblüten. Ziemlich schwer – russisch eben –, aber ganz und gar unbitter und nach hinten raus erfrischend süß-sauer. Ich hebe ihn mir für kalte Tage auf, so viel ist gewiss!




Kusmi Jasmin – chinesischer Grüntee mit Jasminblüten. Genauso mild, wie ich ihn beim Asiaten gerne hätte, aber noch nie hatte. Und deshalb bei der nächsten Home-Asia-Orgie einfach ins Küchenregal greifen werden.




P.S. Kann man alles ganz easy online ordern. Hier.



Kommentare:

Joeanna Portia Arthur hat gesagt…

Klingt sehr interessant. Trinkt man den mit Honig, Zucker, Kandis, Sahne...? Oder nur so pur?

Dotti hat gesagt…

Jede(r) ganz nach Gusto, würde ich behaupten wollen. Ich find's pur am besten.

les métamorphoses d'Alice hat gesagt…

le thé kusmi est si delicieux!
bisou

fröken lila hat gesagt…

ich hatte mir ja ein wenig kusmi zum gebusrtstag gewünscht, und promt kamen drei unterschiedliche dosen ins haus.. lecker lecker lecker!

Die Frau im Haus hat gesagt…

Das Geschirr wollte ich auch mal sammeln. Aber zu mehr als einer Schüssel und einer Teekanne mit Zuckerdose bin ich nicht gekommen.
(Arzberg, oder? Den Namen weiß ich nicht mehr - und ich bin gerade zu faul in die Küche zu laufen.)

Mathilde hat gesagt…

Ich hatte letztens im Cafe einen Pfefferminz Kusmi Tee und war sehr begeistert. Die beste Alternative zum Selbermachen.

Anastasia klingt verdammt lecker...

Bestes, Chrissi

PinkBow hat gesagt…

i am definitely going to buy some of the rose green tea (when i finish my current laduree stash) . rose tea is my favourite & the packaging is so pretty. love!

Related Posts with Thumbnails